Blog

08 Apr 2015

Anleitung zum Erlernen der Chopin Etüde opus 25 Nr. 12

Anleitung zum Erlernen der Chopin Etüde opus 25 Nr. 12

Dieser Beitrag richtet sich an alle, die Chopin's Etüde op. 25 Nr. 12 gerne spielen möchten und möglicherweise kapitulieren. Das muss aber nicht sein.

Ich habe mir vor einigen Monaten das Studium dieser Etüde, die ich absolut faszinierend finde, vorgenommen und mir überlegt, wie ich am Besten an die Erarbeitung dieses Werkes herangehen könnte. Neben den Arpeggien als technische Hauptschwierigkeit ist die Etüde auch gerade wegen der Arpeggien vom Notentext her recht schwierig zu lesen.

Dabei ist die harmonische Struktur der Etüde jedoch relativ einfach und sogar gut auswendig zu lernen.

Ich bin so vorgegangen:

Im ersten Schritt habe ich die elementare harmonische Struktur der Etüde analysiert und herausgeschrieben. Das Ergebnis in Noten dazu gibt es hier und gratis auf meiner Seite bei Musicaneo:

http://pianist_koeln.musicaneo.com/sheetmusic/sm-224046_harmonische_struktur_von_chopin_s_etude_op_25_nr_12.html

Wenn man diese harmonische Struktur -zunächst einfach ohne Oktavsprünge- einige Male langsam durchspielt, wird man sie auch recht leicht und nach einiger Zeit gut auswendig spielen können.

Im zweiten Schritt nun spielt man die Akkorde immer noch recht langsam mit der linken und rechten Hand (ohne Arpeggio !) über die 3 bzw. 4 Oktaven, so wie im Originaltext.

Im letzten Schritt, wenn die Akkorde auf obige Weise sicher gespielt werden können, werden die Arpeggien geübt. Man zerlegt hierzu jeden Akkord der linken und rechten Hand wieder in eine Sequenz der Einzeltöne. Das wird, wenn man den 2. Schritt gut geherrscht, nicht sehr viel schwerer sein.

Abschließend fängt man an, langsam das Tempo mit jedem Spiel der Etüde zu steigern, bis man sie im Originaltempo spielen kann.

Ich hoffe, mein Beitrag, hilft allen, die die Etüde opus 25 Nr. 12 erlernen wollen.

Beste Grüße

Reimund Merkens

- Pianist und Komponist -


 

Comments

Log in to post a comment